Challenge Julius Baer: Sturmischer Herbstwind auf dem Genfersee

Saturday, 04 October 2008


Böige Bedingungen am ersten Tag der „Challenge Julius Bär Grand Prix Beaurivage Palace“ in Lausanne.

Nils Frei, Trimmer auf der Alinghi D35, SUI1, über den heutigen Tag: „Heute war es ziemlich heftig. Wir mussten am Morgen abwarten, weil es zu viel Wind und Wellengang hatte. Wir begannen mit einem Reff und hatten das Solent oben, hatten einen guten Start auf dem favorisierten Pin-Ende und rundeten als Zweite. Wir haben aber nicht das rechte Gate genommen, weshalb wir als 3. über die Ziellinie kamen – kein schlechtes Resultat, aber wir wissen, dass wir mehr können.

Im zweiten Rennen war es sehr windig. Die Brise frischte auf über 20 Knoten auf. Das ist für diese Boote an der Grenze, deshalb versuchten wir, zurückhaltend zu segeln. Dennoch kenterten wir gegen Ende beinahe und belegten knapp hinter Foncia den zweiten Platz.

An Tagen wie diesen ist die ganze Crew komplett durchnässt. Ich bin sogar noch nässer als sonst, da ich nach dem Ziel ins Wasser fiel. Es war ziemlich kalt. In den Bergen liegt Neuschnee und ich kann nur sagen: Die Jungs in St. Tropez haben’s wirklich gut!“

D35 Crew
Murray Jones, helmsman
Tanguy Cariou, tactician
Pierre-Yves Jorand, mainsail trimmer
Nils Frei, foresail trimmer
Coraline Jonet, trimmer
Yves Detrey, bow/mastman

Resultate des Tages

Rennen 1:
Okalys, Foncia, Alinghi, Zebra 7 (OCS), Cadence, Julius Baer, Smarthome, Zen Too, Romandie.com (OCS). Ladycat.

Rennen 2:
Foncia, Alinghi, Cadence, Smarthome, Zen Too, Julius Baer, Okalys, Ladycat, Zebra 7, Romandie.com

Challenge Julius Baer fotos:

Last Updated ( Sunday, 05 October 2008 )